MSE Redaktion. Zuordnung von Solfeggio Tönen.

Diese Zuordnung der Solfeggio Töne, mit einer ganz bestimmten Frequenz gesungen, bildeten ganz bestimmte Energiebilanzen und hielten so den Körper, sowie den Geist und die Seele in Harmonie zusammen.

Als wichtigste Solfeggio Frequenzen werden folgende Frequenzen genannt:

396Hz- Befreiung von Schuld und Angst.

417HZ- Rückgängig machen, Situationen und Erleichterung ändern

528Hz- Transformation DNA Reparatur

639Hz- Kontakt, Beziehungen

741Hz- Lösungen und Expressionen

852Hz- Rückkehr zur Spiritualität, Neuordnung, Sortieren

963Hz- zeigt die Vollendung der materiellen Zellen in unserem menschlich unbewussten Kreislauf und stimuliert Sie so in ihrer Gesamtheit

Greifen wir uns einmal bei den Solfeggio Frequenzen die 528Hz heraus. Gerade diese Frequenz nimmt derzeit in wissenschaftlichen Forschungen eine herausragende Stellung ein. Es sind nämlich exakt die 528Hz, die heutzutage von der Molekulargenetik als Wert zur Reparatur von gebrochenen DNA-Strängen verwendet werden.

(Horowitz & Dr. Joseph Puleo: Healing Codes fort he Biological Apocalypse, Idaho 1999)

In dieser Studie haben Dr. Leonard D. Horowitz und Dr. Joseph S. Puleo die geheimen Solfeggio Frequenzen veröffentlicht.

Zugrunde liegt hier die diatonische Tonleiter "Doe, Rae, Mi, Fa, also, La, Ti, Doe". Über eine gewisse Zeit hinweg hat sich die Tonhöhe der diatonischen Tonleiter verändert.

Hierdurch fanden Horowitz und Puleo die eigentlichen ursprünglichen Tonhöhenfrequenzen. Sie postulierten, dass das Mi für Wunder steht bzw. die 528Hz, genau die Frequenz ist, die weltweit von Genetikern verwendet wird, um die DNA (DNS) zu reparieren.

Insgesamt spielen unzählige andere Frequenzphänomene auf unserer Erde im Zusammenhang mit unserem biologischen Systemen eine eminent wichtige Rolle. Durch die periodische Rotation der Himmelskörper entstehen sogenannte Supertuning-Frequenzmuster, die von der Erde und dem Mond hervorgerufen werden. Diese Frequenzmuster sind in beeindruckender Weise hinlänglich mathematisch berechnet worden und finden heute Ihre Anwendung nach den Oktavgesetzen in therapeutischen Maßnahmen.

Quelle: Christian Appelt: Klänge des Lebens, Freiburg 2000 und als E-BOOK, Hagen 2007

Die wohl am bekannteste Frequenz ist hier die Schumannresonanzfrequenz von 7,83Hz, welche auch im LFS seine Anwendung findet. Jim Oschmann, der bekannte Energiemediziner führt hierzu folgendes aus: „Die Schumannresonanzfelder werden durch irdische Aktivität erzeugt und durch extraterrestrische Faktoren beeinflusst oder moduliert.

Quelle: (James Oschman: What is healing energy? Journal of Bodywork & Movement Therapy, April 1997, S. 185)

        

Vice President and General Manager

Civil Space and Technology

Jim Oschmann is vice president and general manager of the Civil Space and Technology strategic business unit. He is responsible for acquisition and execution of programs for civil customers that address science and technology development objectives.

Auch die Sferics spielen hierbei eine wichtige Rolle. Sie sind in der Regel harmonische Obertonphänomene, dieser irdischen Supertuning-Frequenzen. Bedingt durch spezifische Wetterlagen können sie kurzzeitig voneinander abweichen und induzieren bei sensiblen Menschen sogenannte Symptombilder einer Wetterfühligkeit. Anmerkung: Aus diesem Grund generiert der LFS diese Obertöne nicht aus dem „Rauschen“ in den Obertönen, sondern aus einer reinen Implementierung als ureigene Frequenz, um die, wie oben angegebene Wetterfühligkeit erst gar nicht aufkommen zu lassen. Tatsächlich ist es so, dass diese subtilen Änderungen umfassende Folgen bis hin zur Veränderungen von Proteinmolekülen zeigten. Auch im LFS – Solfeggio, handelt es sich um die ureigenen exakten Frequenzen, welche niemals in Gesängen oder im Bereich der Musik diese Genauigkeit erreichen können.

Quelle: (Hans Baumer: Sferics, Reinbeck 1987)

Dies bedeutet, dass wir hier eindeutig komplexe und verifizierbare Ergebnisse haben und damit um die operationalisierbare Frequenzphänomene in unserer Welt wissen und können auf eine tatsächliche heilkräftige Wirkung der selbigen zurückführen. Hierzu sagt uns Jim Oschmann folgendes:

    Wenn diese Frequenzmuster uns zur Gesundheit steuernde Wirkungen haben, warum benötigen wir dann technische Hilfsmittel wie PEMF Gerätschaften?

     Warum ist die Heil- und Reparaturarbeit im Körper nicht durch die Wirkung der Natur allein möglich?“

Hierzu führt J. Oschmann wie folgt aus:

„Sofern unsere biologische Matrix ordnungsgemäß arbeiten kann, rezipiert und verteilt sie die harmonisierenden Frequenzmuster im gesamten Organismus, angefangen bei der extrazellulären Matrix, über die Zellmembranen, das Cytoskelett, hin zum Zellkern und den Genen und wieder zurück. Die lebenshistorisch bedingte Anhäufung von physischen und/oder seelischen Traumatisierungen behindert indes diese biologische Grundfunktion der Matrix.

Die Anwendung von PEMF oder alternativer Heilenergie und Information hat die Funktion, die Matrix von Blockierungen und Verstimmungen zu reinigen, damit der natürliche Energie- und Informationsfluss wieder zirkulieren kann."

(James Oschman: What is Healing Energy? Part 3: Silent Pulses. Journal of Bodywork & Movement Therapies, April 1997, S. 181 ff.)

Mittels PEMF gelingt es uns, mit etwas Kontakt aufzunehmen, was wir mit einer Vokabel des IT Zeitalters treffend als das Betriebssystem unseres Organismus bezeichnen können. Dieses

Betriebssystem koordiniert Billionen von Zellen in jeder Sekunde des Lebens, es kontrolliert Millionen chemischer Reaktionen in kürzester Zeit. Dieses Betriebssystem ist eins mit der lebendigen Matrix nach Oschman.

PEMF induziert spezifische Effekte in dieser Matrix, deren Effekte wir in wissenschaftlichen Studien identifizieren können. Wir gewinnen dadurch Informationen und energiemedizinisches Wissen um den Wirkungszusammenhang von PEMF, spezifischen Frequenzen und deren spezifischer Wirksamkeit.“

Quelle: Jim Oschmann

Zusammenfassend kann man sagen, dass aus solchen Versuchsreihen und dessen Erkenntnissen über die Wirkung von irdischen Frequenzmustern, egal ob irdisch oder im Zusammenhang mit kosmischen Einflüssen, die größtenteils an uns unbewusst herangetragenen Resonanzwechselwirkungen im Zusammenhang mit einem gesunden und harmonisch empfundenen Leben stehen.

Es ist mittlerweile unstrittig, dass jeder Organismus auf allen Ebenen des Seins in einer Interaktion mit der Psyche, bis hin zur DNA mit diesen Mustern arbeitet. Die Frequenzmuster stellen somit eine Matrix da, an der sich der Organismus permanent ausrichtet und zusätzlich abgleicht.

Fehlen hier nun einige Teilaspekte dieser Frequenzmuster und werden diese durch verschiedene Störfrequenzen sozusagen „unhörbar“ gemacht, wie z.B. von „evozierenden Feldern“ die uns umgeben, oder wird dadurch unser Resonanzspektrum traumatisiert und damit im Ergebnis unsere biochemischen Abläufe eingeengt, überträgt sich dies auch auf unsere Psyche.

Hieraus folgen dann nicht nur gesundheitliche Störungen, sondern was ganz wichtig ist und auch Eingang in unsere Überlegungen beim Bau unserer Magnetfeldresonanzgeräte gefunden hat, dass wir für die Heilkräfte der Natur unerreichbar werden.

Die durch die Pulsung der Magnetfelder vibrationsinduzierten Potenziale dehnen sozusagen das körpereigene Resonanzfeld und stimmen uns somit wieder auf die harmonischen Frequenzresonanzen ein.

Sie induzieren somit tiefgreifende Selbstheilungspotenziale des Organismus. Alle diese Überlegungen sind auch bei der Entwicklung des LFS Solfeggio mit eingeflossen.

Die Konstruktion von wirklich funktionierenden pulsierenden elektromagnetischen Feldern (PEMF) setzt voraus, dass man sich darüber im Klaren sein muss wie der Körper diese Felder aufnehmen kann.

Hinzu kommt noch die Überlegung welche Frequenzen, ein aus dem System geratener Organismus überhaupt benötigt und in welcher Intensität und Intervallen diese relevanten Werte benötigt werden.

Dr. Paul Nogier (1908-1996) erforschte die Verwertbarkeit des vaskulären Pulssignales auch als VAS bezeichnet.

Er erkannte die signifikante Veränderung der arteriellen Pulswelle in Bezug auf die applizierten Reize, die ihm eine einfache und sichere Antwort auf die Ermittlung heilförderlicher Informationen gaben.

Das VAS Pulssignal ist eine eigenständige Antwort des Organismus auf eine induzierte „Anfrage“.

Den Menschen ist es bis heute nicht gelungen ein erklärbares elektronisches Kontrollsystem in auch nur annähernder Qualität zu entwickeln. Die Pulstestung ist bis heute ein wichtiges biologisches System, dass heutzutage in allen Bereichen gelehrt wird und darüber hinaus auch den Energiemedizinern vertraut ist.

Quelle: Stichwort Nogier in www.wikipedia.de

Eine geeignete Wellenform stellt hier ein Rechtecksignal dar. Ganz im Gegensatz zu früheren Annahmen, die sich im Bereich von Sinus-oder Zickzack- bzw. Dreieckswellen zeigten. Eigentlich gibt es hierbei eine recht simple Regel zu beachten.

Dabei orientiert man sich zwangsläufig an der elektromagnetischen „Sprache“ des lebenden Organismus und diese basiert eindeutig auf einem spezifischen Impulswellentyp mit signifikanter Verlaufsform.

 

Copyright © 2015 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei der Medical Systems Engineering Ltd..
Bildnachweis: Fotolia / Shutterstock /Getty Images

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung der Medical Systems Engineering Ltd. oder des Distributors der Medical Systems Engineering Ltd. der Firma Ortus Marketing & Consulting darstellen und auch nicht die Meinung anderer Autoren dieser Seite wiedergeben.

 

LFS Bedienungsanleitungen

LFS
LFS Repose
LFS Solfeggio

Newsletter bestellen

Abbonieren Sie unseren Newsletter, um Informationen über aktuelle Artikel zu erhalten.

 

Seitenbesuche

Heute 275

Gestern 270

Woche 1263

Monat 5433

Insgesamt 512623

Aktuell sind 96 Gäste und keine Mitglieder online

2            wissensmanufaktur   gewi   contralogoneu  hoermann  14907249 324008341302361 3621767983739372323 n  dahle.at button 

 

 

 

Ansprechpartner im deutschsprachigen Raum:
Telefon: 06063-9517522
Fax: 06063-9517524
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!